Essen

Seltsames Gemüse

Verdolaga auf Rote Beete Carpaccio

Wenn man in ein neues Land zieht, gehört es ja auch dazu, die einheimischen Lebensmittel auszuprobieren. Das fällt einem bei Mexiko nicht schwer, denn es gibt sehr viele leckere Speisen und Getränke. Einige sind natürlich etwas schwerer nachzuvollziehen. Für mich: Chilaquiles. Das sind quasi mit Soße ertränkte Nachos (was wir in Deutschland so bezeichnen würden). Also eingeweichte Maischips. Was ich noch weniger verstehe: Torta de Chilaquiles. Also ein Hamburgerbrot, und darin aufgeweichte Maischips in Soße.

Da ich vor einiger Zeit Mitglied bei einer Gemüsekiste geworden bin (ja, gibt es auch im Hipster-Stadtteil von Mexiko Stadt :), bin ich nun häufiger vor die Frage gestellt, was dieses oder jenes Gemüse bedeutet, und was man damit macht. Nopales zum Beispiel, also die Kakteen, die zwar auf Gorditas ganz lecker schmecken, aber Gorditas esse ich am Straßenstand und nicht zu Hause, die schenke ich immer unserer Haushaltshilfe.

Verdolaga habe ich inzwischen kennen und lieben gelernt. Sehr gut als Salat, so frisch! Besonders in Kombination mit Fetakäse, und Feigen zum Beispiel. Letztens gab es aber Quelites, die sehen so aus wie Brennesseln und schmecken auch so ähnlich. Die einzige Verwendungsweise scheint in Kombination mit Käse in Quesadillas zu sein. Die Frauen vom Straßenstand haben uns erzählt, man kocht das Kraut in Brühe. Sie selbst heben es in einem Plastikeimerchen auf, bevor es auf die Quesadilla kommt. Guten Apetit!

0 Kommentare zu “Seltsames Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.